Politically incorrect since 1966

Diana im TV-Serien Fieber

Früher konnte ich mit TV-Serien gar nix anfangen, für mich muss TV entweder gruselig, spannend, lustig oder informativ sein, Serien im Stil von Derick und Konsorten boten nicht annähernd das, was mich unterhalten kann. Aber spätestens mit “Akte X” begann eine ganz neue Aera von Serien, zuerst kam eine grosse Mystery-Welle und dann kam eine Crime-Welle im Stil von CSI und Konsorten. Nun hatte mich das Serien-Fieber gepackt und unterdessen gibt es einige, die ich regelmässig schaue. Dank meinem Harddisc-Recorder werden die automatisch aufgenommen und immer wenn’s mir langweilig ist, wühle ich da drin und grabsch mir etwas worauf ich grad Lust hab. Ich möchte heute mal meine Lieblingsserien vorstellen – here we go…….

Lie to me
Mein absoluter Favorit ist Lie to me, da krieg ich Spannung, Humor und auch noch Information. Dr. Cal Lightman ist ein Experte in Sachen Körpersprache und Mikroausdrücke ist Gründer der Lightman Group, die für private Unternehmen und staatliche Behörden Menschen analysiert um herauszufinden, ob jemand die Wahrheit sagt. Die Serie ist deshalb informativ, weil die Macher die dargebotenen Techniken zur Analyse der Körpersprache von einem der bekanntesten Fachmann in diesem Thema haben, Paul Ekman, der in einem Blog Filmausschnitte von Lie to Me kommentiert. Lightman ist eigentlich ein ziemlich arrogantes Arsch, aber irgendwie ist er auch total cool und es ist faszinierend, wie er Menschen ständig entlarvt und ihnen auch aufs Gesicht zu sagt, warum sie sich verraten haben. Oft schauen sie sich Videos in Zeitlupe an oder vergleichen Fotos und dabei erfährt man immer wieder spannende Dinge über Gesichtsausdrücke und nonverbale Gesten. Ich habe selber dieses seltsame Talent, dass ich in Gesichtern lesen kann, aber bei mir läuft das intuitiv ab, als eine Art erweiterte Form von Empathie. Zu sehen wie so Spezialisten das rational hinkriegen, ist total faszinierend. So faszinierend, dass ich mir nun ein paar Bücher zu dem Thema gekauft habe, unter Anderem von Paul Ekman, ich bin gespannt ob ich mein Bauchgefühl rational erweitern kann.
Video-Trailer Lie to me

Mentalist
Patrick Jane ist der Mentalist, ein Mann mit spitzbübischem Humor und einem unglaublichen Talent, Details zu erkennen, er spürt sozusagen die Wahrheit heraus. Ähnlich wie in “Lie to me”, aber bei ihm ist es mehr Intuition und Beobachtungsgabe, weniger wissenschaftlich wie bei “Lie to me”. Bei ihm muss man ständig schmunzeln, weil er in seiner kindlich-verspielten Art oft rumblödelt und sein Team fast irre wird wegen seiner unorthodoxen Art. Seine Fähigkeit hat er deshalb, weil sein Vater ihn schon als Kind darauf trainiert hat um mit ihm als “Hellseher” Leute auszunehmen. Sein Talent, Gefühle in Menschen zu erfühlen, machte ihn zu einer Goldgrube. Aber damit ist jetzt schluss, nun arbeitet er für die Polizei. Aber die Serie hat auch eine dunkle Seite, denn vor vielen Jahren als er auf der Jagd nach dem Serienmörder “Red John” war, ermordete dieser seine Familie. Seit da jagt er einerseits diesen Red John oder irgendwie auch umgekehrt und so hat er auch düstere Momente. Das macht diese Figur sehr spannend, einerseits dieser kindlich-verspielte Scherzkecks, der immer lächelt, immer Blödsinn im Kopf hat und doch in wenigen Momenten taucht Schmerz in seinem Gesicht auf, dass man die Luft anhält.
Video-Trailer Mentalist

Life
In der Serie Life geht es um den Polizisten Charlie Crews, der wegen dreifachem Mord zwölf Jahre im Gefängnis war, dort unzählige Male von Gefangenen angegriffen wurde und dutzende von Stichverletzungen davon trug. Aber er war unschuldig, Leute aus dem eigenen Umfeld hatten ihn reingelegt. Dort im Knast wurde er ziemlich seltsam, schützte sich mit Zen Buddhismus und gewann eine sehr unorthodoxe Denkweise. Nach seiner Rehabilitation bekam er nicht nur eine millionenschwere Abfindung sondern auch seinen Job zurück. Einerseits recherchiert er heimlich an der Frage, wer ihn reingelegt hat, anderseits löst er mit einem faszinierenden Spürsinn Kriminalfälle. Vorallem aber hat er einen total schrägen Humor, eben gerade wegen seiner Zen Sache und stösst er seine Partnerin und den Rest des Departements immer wieder vor den Kopf. Und doch ist er sowas von gut, dass sie nicht ohne ihn sein können.
Musikvideo zu Life

Dexter
Der Spezialist für Blutspuren Dexter Morgan hat noch eine zweite Seite, er ist Serienmörder. Nachdem seine Mutter vor seinen Augen ermordet wurde als er ein kleines Kind war, ist er traumatisiert und ein Drang zum Töten wuchs in ihm. Sein Pflegevater, ein Polizist, erkannte das und weil ihm klar war, dass er Dexter nicht aufhalten könnte, lernte er ihn einen Kodex, dass er nur “böse Menschen” töten darf. Das hat er verinnerlicht und führt so nun ein bizarres Doppelleben. Tagsüber arbeitet er als Polizist in der Spurensicherung und nachts jagt er Mörder, die dem Gesetz durch die Maschen schlüpften und entsorgt sie fein säuberlich zerlegt und verpackt im Meer. Dieses Doppelleben allein hat schon eine enorme Spannung, vorallem bizarr ist es aber, weil man oft seine Gedanken hört und miterlebt, wie er immer mal wieder erfreut fasziniert ist wenn er Tatorte betritt und “die Arbeit” des Täters bewundert, anderseits ist man vor den Kopf gestossen wenn er sich Gedanken darüber macht, wie unverständlich es ihm ist, dass andere Menschen etwas fühlen, denn er fühlt nichts, nie. Die Serie hat neben der Spannung einen ganz skurilen Humor, so dass man zwischen Schaudern und Kichern hinundher gerissen ist.
Video-Trailer Dexter

Navy CIS
Die amerikanische Marine hat eine eigene Polizei, die Navi CIS heisst, so eine Art FBI des Militärs. Eigentlich wärs ja nur eine von vielen Krimiserien im Stil von ermitteln, spurensichern, verhaften, rumballern, aber NCIS wird zum Hochgenuss wegen der genialen Charaktere (wie eigentlich alle Serien die ich so mag) und in dieser Serie sind gleich mehere Hauptdarsteller der Hit. Mein Liebling ist Ziva David, eine ehemalige Mossad Agentin, Verhörspezialistin der grusligen Art und Nahkampfexpertin, sie verklopft immer mal wieder hühnenhafte Marines, amüsiert die Zuschauer mit Sprüchen im Stil von “Chef, Du weisst schon, dass ich noch niemals jemanden verhört habe ohne ihn zu verletzen?” und bietet zusätzliche Kichereien weil sie ständig Worte missversteht oder falsche Worte verwendet, was total ulkig ist. Meine nächste Favoritin ist Abigail „Abby“ Sciuto, eine Computerspezialistin und Laborratte, die vorallem auffällt weil sie ständig im Gothic-Look rumläuft, was in einem Polizeiumfeld schon grad arg lustig ist, ausserdem hat sie so eine lustig-liebesbedürftige und direkte Art, die sie total sympathisch macht. Und dann ist noch der Boss Leroy Jethro Gibbs, der immer alles im Voraus weiss, ein alter hartgesottener Marine, der immer ernst ist und doch meist ein Schmunzeln versteckt. Auch die Anderen vom Team sind spassig, alle blödeln gern rum und verscheissern sich gern gegenseitig. Alles in allem sehr spannend und es gibt viel zu Kichern.
Video-Trailer Tony/Ziva
Video: Sprüche von Abby
Video: Sprüche von Gibbs

Fringe – Grenzfälle des FBI
Eine ganz andere Kategorie ist “Fringe” über eine Sondereinheit, die sich mit Grenzwissenschaften beschäftigt. Die Serie hat einerseits einen roten Faden durch alle Staffeln und entwickelt sich immer weiter und doch taucht fast in jedem Teil ein völlig irres Phänomen auf, das einem Bauklötze staunen lässt. Da gehts um Parallellwelten, Gestaltenwandler und die verrücktesten und undenkbarsten Dinge. Mein Favorit dort ist Walter Bishop, ein Wissenschaftler der genauso genial wie verwirrt und bekloppt ist. Meist unselbstständig wie ein kleines Kind und doch ein Genie. Er bringt den höchsten Humoranteil in diese Serie, aber der grosse Reiz liegt in den verrückten Geschichten und Phänomenen, die einem immer wieder von Neuem überraschen.
Video-Trailer Fringe Trailer

Autopsie – Mysteriöse Todesfälle
Eine ganz andere Sparte ist die Serie “Autopsie“, die eine Art “Aktenzeichen XY” für Hartgesottene ist. Sie zeigen jeweils drei Fälle, die jedoch meist schon geklärt sind. Das Spannende daran ist, dass man die Ermittlung sozusagen mitverfolgen kann und ich meinem Hobby nachgehen kann und bei den gezeigten Verdächtigen versuche herauszufinden, ob die gezeigte Person ins Täterprofil passt. Wie zu Beginn dieses Beitrags erwähnt, habe ich so ein Flair, in Gesichtern zu lesen. Das wird hier sehr spannend, denn jeder Tathergang gibt Rückschlüsse auf das Täterprofil und ich versuch zu erspüren, ob die Leute in dieses Schema passen. Meine Trefferquote verblüfft mich immer wieder und ich hab bis heute nicht rausgefunden, woran ich das erkenne. Aber ich bleib dran, irgendwann find ich’s raus ;-)
Serie-Intro Autopsie

Serien für gelegentliche Unterhaltung
Das wären meine Top-Serien, weiter mag ich noch folgende Serien, sehe die aber nur unregelmässig:

  • The Listener“, von einem telepathisch veranlagten Rettungssanitäter, der versucht, sein telepathisch erlangtes Wissen zum Helfen zu nutzen ohne dass jemand merkt, wie er das gemacht hat.
  • True Calling“, eine Studentin die Teilzeit in einer Pathologie macht und immer wieder wenn neue frisch Verstorbene gebracht werden, öffnen diese plötzlich die Augen (mich trifft jedes Mal fast der Schlag obwohl ich’s schon kenne) und sagen: “Hilf mir” und dann rutscht sie wie durch ein Zeitloch 24 Stunden in die Vergangenheit und versucht, diesen Tod aufzuhalten.
  • Medium” handelt von einer Frau, die immer wieder Visionen hat und mit dieser Fähigkeit die örtliche Polizei unterstützt. Auch ganz schön gruselig und zusätzlich noch eine rührende Familiengeschichte mit drin. Ihr Mann braucht einiges an Nerven um sie rum und ihre Tochter entwickelt ähnliche Fähigkeiten, da geht ganz schön die Post ab, in dieser Familie.
  • Ghost Whisperer” handelt von einer Frau, die Verstorbene sehen kann, die den Weg ins Licht nicht finden, sie versucht diesen zu helfen. Auch ganz schön gruselig mit teils heftigen Schockeffekten, wenn sie beispielsweise am Frühstückstisch sitzt und eine Wasserleiche reinspaziert.
  • 24” ist eignetlich eine moralisch sehr fragwürdige Serie, weil sie auf ziemlich hinterlistige Weise Verhörtechniken bis hin zur Folter “sympathisch” macht. Es geht um eine Regierungsabteilung CTU die Terror abwehren soll und der Hauptdarsteller Jack Bauer geht da auch gern mal zu weit. Das Negative ist, dass man sich selbst dabei ertrappt, dass man das was er tut richtig findet, dieses “ich tue Böses um noch Böseres zu verhindern” kommt so nachvollziehbar rüber, dass man es fast für Kriegspropaganda halten könnte. Anderseits ist die Serie sowas von spannend, dass man wie auf Nadeln sitzt und weil ich Spannung liebe, mag ich auch diese Serie trotz des fragwürdigen Inhalts.
  • Die Serien “Twilight Zone” und “X-Factor – da Unfassbare” bringen jeweils mehrere Kurzgeschichten mit unheimlichem Inhalt, die vorallem bei Twilight Zone oft recht spannend sind. Auch da sind immer wieder Leckerbissen für Gruselfans drin.

Fazit – Schaudern muss es
Ihr seht, mein TV-Programm ist ziemlich einseitig, ich mag’s halt einfach, wenn’s mich gruselt und ich mag’s spannend und ich mag’s lustig – diese Sammlung bietet mehr, als ich Zeit habe um sie zu schauen – das reicht :-)

2 Reaktionen zu “Diana im TV-Serien Fieber”

  1. BadHairDays

    Hihi… obwohl ich manche von den Serien auch mal ganz gerne schaue, meine Favoriten sind es nicht gleich. Wobei ich mir die Serien eher am Stück ziehe und ansehe.

    So ist meine Favoritensammlung denn auch Zeitloser:

    Babylon 5
    Avatar, die Legende von Aang
    Farscape
    Ugly Betty
    Dr. Who
    Gilmore Girls

    Eine gute Serie erzählt für mich einen langen Handlungsbogen und entält viel Charakterentwicklung. Da sind die Krimiserien, die ich auch mal ganz gerne schaue, oder Dr. House, nun nicht wirklich gross drin.

    Serien, die in der Hinsicht versagt haben:
    Ghost Wisperer: sehr bemüht, immer noch was neues zu finden
    Lost: Man erfährt zwar immer mehr über die Protagonsisten, aber eine Charakterentwicklung findet eigentlich nicht statt.

  2. Diana

    Dr. House ist auch cool, aber meine Favoriten sind bereits zuviel, muss mich da langam einschränken. GhostWhisperer und Medium fand ich zu Beginn genial, aber mit der Zeit wird es einfach langweilig, wiederholt sich alles einfach zu sehr. Was den Handlungsbogen anbelangt find ich Fringe wirklich genial.

Einen Kommentar schreiben

Please copy the string eRi0dH to the field below:

Copyright © 2017 by: A girl called Diana • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.