Politically incorrect since 1966

Der kleinschwänzige Fahrrad-Grabscher

Gewisse Männer sind echt Schweine, manchmal staunt man als Frau einfach Bauklötze. Heute auf dem Heimweg von der Arbeit war ich gedanklich noch völlig in die Arbeit vertieft, weil ich heut den ganzen Tag Hochleistungs-Hirnakrobatik betrieben habe. Plötzlich fühlte ich eine Hand auf dem Hintern und bevor ich richtig realisierte was da grad passiert ist, ist der Fahrradfahrer bereits an mir vorbeigezogen und radelte in einer Seelenruhe weiter als wär nichts geschehen.

Naja, ich kann dem ja insofern was abgewinnen, dass ich es erfreulich finde, dass mein Hintern mal wieder so interessant war, danke für das Kompliment. Trotzdem wurde ich ziemlich gallig. Wenn wir Mädels uns nett anziehen, dann ist es auch erlaubt, uns anzukucken, aber eine fremde Person intim anzufassen ist eine Grenzüberschreitung, die absolut respektlos ist.

Ich habe ja ein gewisses Verständnis, dass kleinschwänzige, impotente oder sonstwie benachteiligte Männer ihre Minderwertigkeitskomplexe kompensieren möchten, aber nicht auf diese Weise. Es ist .eine bodenlose Frechheit, wenn man wildfremde Personen so anfasst.

Dieser Hosenscheisser hatte wirklich Glück, dass ich so in Gedanken vertieft war, an anderen Tagen hätte er riskiert, dass er eine gescheuert bekommen hätte – an guten Tagen – an schlechten Tagen hätte ich ihn möglicherweise vom Fahrrad gefegt. Meine Reflexe sind gut genug und wenn ich aus was auch immer für Gründen bereits gereizt gewesen wäre, hätte er möglicherweise die Überraschung seines Lebens erlebt.

Das Ganze beschäftigt mich vorallem deshalb, weil ich weiss, wie so Kleingeistige ticken. Denen geht es nicht ums Grabschen als Solches, es geht um Grenzüberschreitung und Machtmissbrauch. Aber so billige Aktionen können nie die Befriedigung geben, die so Jammerlappen brauchen würden um ihr Ego aufzubauen. Deshalb können sie kaum anders als die Latte mit der Zeit höher zu stecken. Wer heute mit dem Fahrrad herumfährt und sich dabei aufgeilt, wenn er einer fremden Frau an den Hintern fasst, der wird früher eine Frau sonstwie belästigen und wenn das nicht reicht irgendwann eine vergewaltigen. Dass dieser Knallkopf anschliessend seelenruhig weitergefahren ist, liess keine Zweifel offen, dass er bereits sehr routiniert ist mit seiner Selbstaufwertung der primitiven Art. Wie wird er sich als Nächstes steigern?

So gesehen bedaure ich, dass ich zu sehr überrascht war um zu reagieren, irgendwie habe ich den Eindruck, es wäre pädagogisch wertvoll gewesen, wenn er im hohen Bogen von seinem hohen Ross geflogen wäre. Vielleicht hätte es ihm zu denken gegeben, wenn er erlebt, wie schnell Macht sich in Ohnmacht verwandeln kann.

Mir hat es jedenfalls mal wieder gezeigt, dass Männer teilweise mit unglaublicher Unverfrohrenheit Grenzen überschreiten und Frauen behandeln wie Vieh. Warum sie das tun, ist mir echt ein Rätsel, denn schlussendlich machen sie ja vorallem sich selbst lächerlich – resp. geben ihre ihnen bereits innewohnende Lächerlichkeit preis. Aber für uns Frauen ist es gelinde gesagt unangenehm und es erinnert uns daran, dass wir im Prinzip jederzeit Opfer von Übergriffen werden können.

Natürlich gibt es sowohl bei Männern wie bei Frauen Schweine, aber nur wenige Männer dürften die Erfahrung kennen, am hellichten Tag von einer wildfremden Frau sexuell belästigt worden zu sein…… aber es wird wohl nicht viele Frauen geben, die nicht davon berichten könnte, dass ihnen sowas auch schon passiert ist.

Wie dem auch sei, ich bin mal gespannt ob er mir wieder mal begegnet und es wieder versucht, so routiniert wie er vorging, scheint das ein Hobby von ihm zu sein. Noch mehr bin ich gespannt wie er reagiert, wenn er zum ersten Mal vom Fahrrad fliegt…….. to be continued……….

PS: etwas muss ich jetzt aber doch noch anfügen, fairheitshalber: Als ich vor drei Wochen vom Flughafen kam, kreuzte ein Mann meinen Weg, blieb stehen und sprach mich auf französisch an, etwas von “j’adore…..”, merkt, dass ich nur Bahnhof verstehe und fügt erklärend hinzu: “isch mag Ihren Style” und dackelte davon – als wär nix geschehen. Er baggerte mich nicht an sondern wollte einfach seine Begeisterung kundtun. Das wiederum passiert uns Frauen wohl auch deutlich eher als Männern, als Frau in der Gesellschaft hat man auch Vorteile ;-)

4 Reaktionen zu “Der kleinschwänzige Fahrrad-Grabscher”

  1. Keydie Lyn

    Solche Typen verdienen es sicher vom Rad geholt zu werden und ein paar blaue Flecken als Andenken zu kassieren.
    Nur weiß leider niemand, ob es wirklich bei den paar blauen Flecken bleibt oder ob er sich Schlimmeres tut.
    Es ist ja nicht so wie im Fernsehen, wo sie hinterher alle wieder aufstehen und nichts ist passiert und am Ende zahlst Du womöglich noch für ihn…

    Ein blauer Fleck ohne dass er vom Rad fliegt zeigt vielleicht auch, dass eine Frau die Dinge anders sieht als er, wenn man es mal etwas zurückhaltender ausdrückt…

    LG Keydie

  2. Martina

    Einerseits eine Sauerei. Das liegt wohl daran, dass einige Individuen sich noch immer einbilden, Frauen wären dazu da, dem erhabenen Wesen Mann zu dienen und verfügbar zu sein. Mein Haus, mein Auto, mein Pferd, meine Frau…
    Das liegt aber nicht zuletzt auch an der ständigen Trennung Mann hier/Frau da. Zeitungen schreiben darüber, wer was besser kann. Ich frage mich: ist das wichtig? Und vor allem: glaube keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast….
    Alles wird sauber getrennt. Rosa für die Mädels, Blau für Jungs. Sportplätze für Jungs, Mädchen mit Blümchen. Ich will gar nicht wissen, wieviele Menschen so unter die gnadenlosen Räder der Schubladeneinteilung geraten…

    Andererseits muss man als körperlich Nicht-Biofrau wohl froh sein, wenn einem nur an den Hinter gegrapscht wird und einem nicht, wie in einigen anderen Staaten dieser Welt, mit Deckung der Behörden die Fresse auf ganz andere Weise poliert wird als beim Zahnarzt…
    Versuch das Positive darin zu sehen: Du siehst so überzeugend weiblich aus, dass Du sogar die negativen Seiten des Frauseins zu spüren bekommst. Willkomen in der Welt der Frauen. ;)

  3. Keydie Lyn

    “Das liegt aber nicht zuletzt auch an der ständigen Trennung Mann hier/Frau da. Zeitungen schreiben darüber, wer was besser kann. Ich frage mich: ist das wichtig? Und vor allem: glaube keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast….
    Alles wird sauber getrennt. Rosa für die Mädels, Blau für Jungs. Sportplätze für Jungs, Mädchen mit Blümchen. Ich will gar nicht wissen, wieviele Menschen so unter die gnadenlosen Räder der Schubladeneinteilung geraten…”

    Na ja… – Männer und Frauen “ticken” schon irgendwo verschieden, wobei ich denke, dass es 100%ige Männer und 100%ige Frauen nicht gibt und dass es auch viele Überschneidungen gibt – einmal ganz unabhängig von gesellschaftlichen Prägungen.

    Aber dass viele dann immer noch schön die Klischees bedienen und hervorheben, finde ich grausam.

    Sofern ich in einige Klischees hinein passen sollte, dann ist das Zufall, weil ich eben so bin, wie ich bin und nicht, weil ich auf irgendein Klischee abfahre und es unbedingt erfüllen müsste.

    Leider sind es auch oft gerade TV und TS, die sich in diesen Klischees förmlich suhlen. Ich wundere mich da dann immer nur wieder über das oft merkwürdige Frauenbild dieser Menschen…

    LG Keydie

  4. Diana

    Hallo Ihr beiden

    1. Was die Übergriffe anbelangt, empfinde ich vorallem als entwürdigend, wenn sich ein Wildfremder so vergreift, da bleibt dann wirklich das Gefühl man sei ein Stück Fleisch.

    2. Zu Klischees habe ich anderorts bereits geschrieben. Ich denke es gibt viele Klischees die mehr sind als Klischees, es ist nunmal so, dass Frauen mehrheitlich empathischer sind und Männer wiederum einen grösseren Hang zur Systematik haben. Viele Geschlechterklischees wurden nicht erfunden sondern einfach wahrgenommen, weil Jungs und Mädels aufgrund anderer Hirnstrukturen einfach anders ticken. Wichtig dabei ist nur eines, dass man nicht Klischees nachfolgt sondern einfach sich selbst ist, wenn sich das dann mit Geschlechtsstereotypen deckt, so what? Ich fand beispielsweise Pumps und Röcke seit je her super schön und seit ich sie tragen kann stelle ich fest, dass sie auch bequem sind, da pass ich im wahrsten Sinn des Wortes in ein Klischee und mir ist wohl da drin ;-)

Einen Kommentar schreiben

Please copy the string 6pHarz to the field below:

Copyright © 2017 by: A girl called Diana • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.